Aktuelles

Trinkwasserversorgung in der VG Aar-Einrich – Jeder Tropfen zählt

Dieses Fazit zogen die Teilnehmer der FWG Aar-Einrich nach dem hochinteressanten und informativen Vortrag von Wassermeister Bernd Macke am 26.09.2020 in der Stadthalle in Katzenelnbogen.

Wird auch bei uns das Trinkwasser aufgrund der anhaltenden Trockenheit knapp, wie schon in vielen angrenzenden Verbandsgemeinden? Wie steuern die Werke dem entgegen, welche Maßnahmen müssen für die Zukunft ergriffen werden, um die Trinkwasserversorgung der Bürgerinnen und Bürger in der VG Aar-Einrich zu sichern? Dies sind nur einige der Fragen, die die FWG Aar-Einrich e.V. dazu veranlasst haben, Kontakt mit dem Bürgermeister der VG Harald Gemmer aufzunehmen und um entsprechende Information zu bitten.

Diese wurden sehr kompetent von Wassermeister Bernd Macke geliefert. In einem ersten Schritt informierte er über die Unterschiede zwischen Aar und Einrich. So sind zwar die Einwohnerzahlen und damit auch die Verbräuche annähernd gleich, die Fläche im Einrich allerdings fast doppelt so groß. Daraus resultieren ca. 180 km Wasserleitung im Einrich gegenüber ca. 100 km auf der Aar.

Während die Trinkwasserversorgung anteilig im Bereich Aar mehr über Quellen gesichert wird, erfolgt dies im Einrich mehr über Tiefbohrungen. Der Einrich ist, außer im Bereich Gutenacker/Bremberg, über ein Ringsystem miteinander verbunden, sodass darüber ein Ausgleich bei unterschiedlich hohen Verbräuchen erfolgen kann. Außerdem wird schon längere Zeit Wasser aus dem Fachinger Stollen von der VG Diez zugekauft und in dieses Ringsystem eingespeist. Im Bereich Aar sind es 6 Versorgungsgebiete, die die ihnen angeschlossenen Bereiche versorgen.Beide Systeme können über Fernwartung gesteuert werden.

Herr Macke sieht ein großes Potenzial an Synergieeffekten durch die Zusammenlegung der beiden Werke, insbesondere bei der Wartung der über 7000 Hausanschlüsse, bei denen ca. 1200 Wasserzähler jedes Jahr turnusmäßig ausgetauscht werden müssen, bei der Beschaffung von Material und bei dem einheitlichen Ausbau des Versorgungsnetzes.

Trotz sinkender Grundwasserspiegel und teilweise stark erhöhtem Verbrauch konnten bisher selbst Spitzenverbräuche abgedeckt werden, sodass die Bürger noch keine Einschränkungen hinnehmen mussten.

Für die Zukunft bedeutet dies aber kein Ausruhen auf dem aktuellen Status, da waren sich alle Teilnehmer einig, sondern die Erstellung eines zukunftsorientierten Wasserkonzepts für die VG Aar-Einrich, um die Trinkwasserversorgung dauerhaft zu sichern.  Dies wird sich sicher aus verschiedenen Komponenten zusammensetzen, wie z.B. Anbindung des Bereichs Gutenacker/Bremberg an die Ringversorgung, vielleicht Zubringung von Diezer Wasser auch in den Bereich Aar über eine Anbindung im Bereich Lohrheim, Angleichung der beiden Fernwartungsnetze, Anschaffung eines Notstromaggregates zur Sicherung der Stromversorgung, Versickerung von Oberflächenwasser und damit Rückführung in den Wasserkreislauf, tiefere Bohrungen, und, und, und. Es gibt sicher viele Möglichkeiten, die von den Werken geprüft werden müssen und dann den politischen Gremien zur Beratung und Beschluss vorgelegt werden. Für die anwesenden Ausschuss- und Ratsmitglieder sind daher die von Hr. Macke dargestellten Informationen wichtig für ihre Entscheidungsfindung.

Jedem Einzelnen müsste inzwischen bewusst sein, wie wichtig Wasser für unser Leben ist und jeder sollte bestrebet sein seinen Wasserverbrauch so gering wie möglich zu halten. Ca. 130 l/Tag verbraucht jeder in der VG. Da sollten auch die Bürger darüber nachdenken, ob die Blumen oder der Rasen mit Trinkwasser gegossen werden müssen oder ob nicht das Sammeln von Regenwasser Sinn macht oder beim Neubau gleich eine Zisterne mit eingeplant wird. 

Denn in unserem eigenen Interesse – „Wasser – jeder Tropfen zählt“, damit die Werke uns auch in Zukunft noch sicher versorgen können.

Die FWG Aar-Einrich e.V. dankt Herrn Wassermeister Bernd Macke für die umfangreichen Informationen zum Thema und den konstruktiven Gedankenaustausch.

 

FWG Aar-Einrich e.V.

Hayda Rübsamen

Medienbeauftragte

 

FWG Aar-Einrich e.V.